Unsere Projekte

Wir betreuen und unterstützen eine Reihe von Projekten in Ghana mit dem Ziel, den besonders Bedürftigen - vor allem Kindern und Jugendlichen - Hilfe bei der Bewältigung ihrer Altagsprobleme zu bieten

Schulpatenschaften Pflichtschulen Primary und JHS (Junior High School)

Die Schulpflicht in Ghana beträgt 6 Jahre in der Primary School, 3 Jahre in der Junior High School. Danach folgt bei Eignung und finanziellen Möglichkeiten die SHS – School für 3 Jahre oder eine Lehre, wenn es finanziell möglich ist.

Offiziell gibt es keine Schulgebühren, inoffiziell und sozusagen die Norm sind Schulgelder, die sich aus mehreren Teilbereichen zusammensetzen: Zuschuss zu Baukosten, Druckkosten für Prüfungsunterlagen, Extra Classes, Gebühren für die Examen, für Sport usw….in Summe wird das immer mehr!

Wir wollen Kindern die Möglichkeit geben, zumindest die Pflichtschule besuchen zu können – mit 30 Euro pro Schuljahr können die Schulgelder und die Schulmittel (Hefte, Bleistifte etc…) bezahlt werden.

Derzeit sind ca. 1200 Kinder in unserem Schulprogramm

Schulpatenschaften Mittelschule (SHS)

Eine Mittelschule darf nur besucht werden, wenn ein bestimmter Notendurchschnitt erreicht ist. Die Schulen werden vom Ghana – Education – Service zugeteilt und werden als Internat geführt. Damit erhöhen sich die Kosten auf astronomische Höhen, die nur von wenigen Familien aufgebracht werden können.

Es gibt immer wieder sehr begabte Kinder aus unserem Programm und so sind wir gefordert, auch diese Kinder weiterhin zu unterstützen. Das Schulgeld beträgt etwa 500 – 600 Euro im Schuljahr inklusive Internat, je nach Schule.

Derzeit haben wir 20 Kinder in den Mittelschulen, dieses Jahr beenden vier Mittelschüler diese Ausbildung und wollen weiter auf die Universität gehen. Da wir bisher nur wenige Paten für diese Kinder gefunden haben, ist es uns nun ein großes Anliegen, die steigende Zahl der begabten Kinder für die Mittelschule auch in Form von Patenschaften unterzubringen.

Bitte helfen Sie mit und übernehmen Sie das Schulgeld – bedenken Sie, dass alle Spenden an Help4Ghana steuerlich abzusetzen sind.

SODIS Trinkwasser

SODIS, eine Methode zur Verbesserung der Trinkwasserqualität wurde erstmals 2010 in Akropong vorgestellt und 2011 – 2013 mit Unterstützung durch den Lions-Club Neunkirchen-Schwarzatal auch in den Buschdörfern eingeführt.

Die 1. Phase bezog sich auf ASASEKORKOR, einem Dorf mit Lehmhütten und kaum Zugang zu sauberen Wasser, obwohl es eine Pumpstation inmitten des Dorfes gibt. Durch freilaufende Tiere und fehlende Kanalisation war das Wasser nachweislich stark mit Fäkalkeimen verunreinigt.

Das mit der SODIS – Methode behandelte Wasser hat lt. Berichten der Lehrer, zu einer verminderten Durchfallsquote geführt – die Kinder fehlen nicht mehr so oft in der Schule. Auch der Geschmack hätte sich verbessert.

Regenrinnen und Wassertanks in den von uns betreuten Schulen

In der Eastern Region von Ghana, in dem wir tätig sind, besteht grundsätzlich kein Wassermangel. Speziell zur Regenzeit gibt es mehr als genug Regen. Doch das Prizip Regenwasser aufzufangen und zu speichern ist unbekannt. Das saubere Wasser versickert in den kontaminierten Boden oder sammelt sich in meist verschmtzten Wasserlöchern und wird von dort wieder geholt.

Bei unserer letzten Arbeitsreise 2016 haben wir ein neues Projekt gestartet. Nachdem wir von einem österreichischen Spengler geschult wurden, mit einfachsten Werkzeugen und Mitteln effiziente Regenrinnen herzutellen, haben wir in mehreren Workshops lokalen Handwerkern in den Buschtöfern dieses Wissen weitervermittelt.

Wir haben sie mit den notwendigen Werkzeugen (in Ghana gekauft) und Arbeitsmaterial ausgestattet und sie dann beauftragt, alle unserer betreuten Schulen mit Regenrinnen auszustatten.

Mittlerweile sind in allen Buschdörfern und den von uns betreuten Schulen solche Regenrinnensysteme installiert, die gesamte Dorfbevölkerung holt sich dort sauberes Trinkwasser.

Für die Handwerker bedeutet dies einen zusätzlichen Erwerbszweig, denn auch in weiteren Dörfern will die Bevölkerung solche Regenrinnen installiert haben.

Internetcafe und Computerschule

Zwischen 2003 – 2006 wurden mehrere Container mit Computern nach Ghana geschickt. Mit Hilfe von Studenten der HTL Wr. Neustadt wurden diese dann in den Schulen in Computerklassen eingerichtet.

Es war nun an der Zeit, den wachsenden Bedarf an Lernwilligen eine Möglichkeit zu bieten, EDV zu kostenlos zu lernen.

Wir bauten daher auf dem Areal des Krontihene Palace eine kleine Computerschule, wo zuerst die Lehrer eine Ausbildung von österreichischen EDV – Lehrern bekamen.

Dann haben wir noch im ersten Stock ein Internetcafe eingerichtet, damit die Schüler auch in ihrer Freizeit Zugang zu Internet haben konnten.

 
Im Oktober 2015 haben wir das Internetcafe in die Verantwortung und Selbstverwaltung durch unsere ghanaischen Mitarbeiter Eric Anthony und Mr. Adu übergeben. Somit ist dieses Projekt für unseren Verein abgeschlossen.

Individuelle Sonderunterstützungen

SCHULBIBLIOTHEKEN

Wir haben in jeder der 9 „Junior High Schools“ eine Bibliothek eingerichtet mit Regalen und Tischen und einen bestimmten Bestand an Büchern. Von Zeit zu Zeit ergänzen wir diese mit Bücherspenden.

Bei unserer letzten Arbeitsreise 2016 haben wir in den 6 neu betreuten Schulen in den Buschdörfern komplett asugestattete Schulbibliotheken eingerichtet, Mehr als 1.000 Bücher insgesammt wurden gemeinsam mit den Lehrern der Schulen ausgesucht, in Ghana gekauft und in die Buschdörfer transportiert.

EIN KINDERGARTENGEBÄUDE IN OBOM

 

Die ärmste der von uns betreuten Schulen hatte uns gebeten, bei der Errichtung eines neuen Kindergartengebäudes zu helfen, nachdem das alte Gebäude wegen Baufälligkeit und Einsturzgefahr nicht mehr verwendet werden konnte und die Kinder in einer Werkzeugbarracke untergebracht waren.

Wir haben die Finanzierung des Gebäudes unter Mitwirkung der gesamten Dorfbevölkerung übernommen. Der neue Kindergarten ist mittlerweile nahezu fertig und wird im März 2017 von unserer Obfrau Christine Refaei eingeweiht und übergeben werden.

WASSERCONTAINER UND WASCHTISCHE

Die Kinder haben oft einen weiten Schulweg, sodass sie oft nicht die Möglichkeit haben sich noch vor der Schule zu waschen. Wir haben daher in jeder Schule große Wassercontainer gekauft, damit Trink- und Waschwasser jederzeit vorhanden ist.

TAUBSTUMMENSCHULE IN MAMPONG

 

Bei unseren Kontrollen finden wir immer wieder Kinder, die taubstumm sind und hilflos in der Regelschule ihre Zeit verbringen. Daher haben wir nun einige dieser Kinder in der „School for the Deafs“, wo es auch ein erhöhtes Schulgeld mit Internat gibt.

Bei einem unserer letzten Besuche erklärt man uns, dass man kein Audiometer hat und die Kinder nur mittels Klatschen auf ihre Taubheit untersucht werden. Nach einem kurzen Aufruf auf unserer Homepage haben wir vom Klinikum Wr. Neustadt ein altes Audiometer zur Verfügung gestellt bekommen.

Einige der Lehrer dieser Schule wurden von unseren Mitarbeitern und in Zusammenarbeit mit lokalen Ärzten geschult.

Mitlerweile hat sich dieses Project lokal weiterentwickelt und ensteht - auch mit Hilfe der regierung Ghanas - die erste Untersuchungsstation für gehörbehinderte Ghanaer in dieser Region.

SOZIALE UND MEDIZINISCHE UNTERSTÜTZUNG

 

Bei unseren Besuchen bei den Familien in den Dörfern sehen wir sehr oft Handlungsbedarf. Sei es Unterstützung bei Behinderungen, bei medizinischen Notfällen (Operationen, Sichelzellenanämie, etc.) oder von Kindern in Spezialschulen.

Es gibt auch sehr viele alleinerziehende Frauen, deren Männer auswärts arbeiten oder die verlassen wurden und oft mit mehreren Kindern ein kärgliches Leben fristen. In den Dörfern gibt es noch die Lehmhütten, die nach starken Regenfällen oft einbrechen.

Wir helfen dann beim Wiederaufbau.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© v.i.c productions